Über Depression und Belastung

Weltweit gibt es laut WHO-Einschätzung keine gesellschaftlich belastendere Krankheitsgruppe als die der so genannten Affektiven Störungen, besonders der Depressionen.

19% aller Frauen und 25% der Männer bei 12% leiden mindestens einmal im Laufe ihres Lebens unter Depressionen, bei 60 bis 75% der Betroffenen gibt es einen rezidivierenden Verlauf. Häufig gehen Depressionen mit Angststörungen und Suchterkrankungen einher.

Stress – ob als äußeres Ereignis oder destruktives Denken dem Betroffenen bewusst oder unbewusst präsent – gilt als entscheidender Faktor bei der Entstehung von Depressionen und dem Burnout-Syndrom. Eine Erhöhung der Stress-Widerstandsfähigkeit wirkt sich daher als unmittelbar präventiv aus.

Die Hypnotherapie kann von Burnout-Syndrom, Belastungs- und Anpassungsstörungen, und von leichten oder mittelschweren depressiven Episoden betroffenen Menschen Unterstützung grundlegender Art zur Verfügung stellen.

Lesen Sie auf den Detailseiten, welchen Ansatz die Hypnos®-Methode in belastenden und depressiven Lebensphasen bieten kann:

Das Hypnos-Team ist mit verschiedenen deutschen und internationalen Fach-Organisationen verbunden.

american-board-hypnotherapy freie-gesellschaft-hypnosebundesverband-hypnoseinstitute-clinical-hypnotherapy-psychotherapynational-guilde-of-hypnotherapy deutscher-verband-hypnose

Hypnos CD- und Buch-CoverLernen Sie das im Ullstein-Verlag erschienene Buch sowie die Audio-CD der Leiter des Hypnos®-Zentrums kennen.

Mehr Infos zum Angstfrei-Buch

Mehr Infos zur Trance-CD